Haus Kaufen – Besichti­gungs­termin

Nachdem du das Finanzielle geklärt und auch die passenden Immobilien zum Besichtigungstermin gefunden hast, gibt es nun einige wichtige Dinge, auf die du achten solltest. Damit verringerst du die Möglichkeit, dass sich dein Traumhaus in einen Alptraum verwandelt.

In unserem Fall war die Begutachtung unseres zukünftigen Hauses einfach. Wir konnten uns ganz in Ruhe Zeit nehmen, um es auf Herz und Nieren zu prüfen. Wahrscheinlich hast du nicht solches Glück und wirst einen normalen Besichtigungstermin mit einem Makler oder dem Verkäufer haben. Hier ist es sehr wichtig, dass du bei der Besichtigung auf ein Paar Dinge besonders achten solltest. Viele davon haben wir auch erst bei der Planung auf unsere „Zu-Überprüfen-Liste“ gepackt.

Checkliste Haus Besichtigungstermin

Wichtige Dinge solltest du vorab mit dem Makler oder Eigentümer klären.

Vieles lässt sich bereits im Vorfeld ohne Besichtigungstermin klären. So ersparst du dir vielleicht eine lange Anreise. Meist hat der Makler eine Mappe, die er dir zukommen lassen kann. So kannst du in Ruhe die Fakten der Immobilie in Augenschein nehmen.

Lage der Immobilie

Oft entpuppen sich Traumhäuser als Mogelpackung. Das Haus ist zwar top in Schuss und modern, allerdings ist die Lage miserabel. Was nützt dir das schönste Haus, wenn es direkt neben einer Kläranlage steht? Nur als kleines Beispiel. Schau dir deshalb das Wohnumfeld vorab bei Google Maps an. So kannst du auch schnell herausfinden, ob das Haus eher ländlich oder städtisch liegt. Je nachdem, was hier deine Vorlieben, sind kannst du viele Immobilien direkt aussortieren.

Sollte eine Immobile deine Kriterien erfüllen, solltest du noch schauen, wie viel Lärm in der Straße herrscht. Mach dafür dort am besten im Berufsverkehr einen kleinen Spaziergang.

Die Immobilie

Sollte die Lage des Hauses für dich in Ordnung sein, musst du nun das Gebäude an sich genau unter die Lupe nehmen. Der wichtigste Punkt ist wahrscheinlich, wieviel Renovierungsarbeit anfällt. Jetzt kannst du in etwa abwägen, was du in Eigenleistung schaffen kannst und wieviel du an externe Handwerker vergeben musst. So entpuppt sich so manches Traumhaus schnell als Sanierungsnotfall.  Sollte die Immobilie bereits möbliert sein, musst du schauen, ob dir die Inneneinrichtung gefällt. Ansonsten behalte im Hinterkopf, dass du noch Kosten für neue Möbel zurücklegen musst.

Um herauszufinden, welche Sanierungsmaßnahmen auf dich zukommen könnten, solltest du auf folgende Dinge besonders achten.

Dein Traumhaus von außen

  1. Alter des Hauses
  2. Steht es unter Denkmalschutz?
  3. Ist die Immobilie + Renovierungskosten + Puffer noch in deinem Budget?
  4. Handelt es sich um ein Massivhaus, Holzhaus oder ein Fertighaus?
  5. Macht es einen gepflegten Zustand?
  6. Welche Sanierungsmaßnahmen wurden bereits durchgeführt?
  7. Gibt es offensichtliche Mängel wie Risse, Schimmel etc.?
  8. Je nach Alter des Hauses solltest du auf asbesthaltige Baumaterialien achten
  9. In welchem Zustand ist das Dach und vor allem wie ist es gedämmt?

Dein Traumhaus von Innen

  1. Passt die Zimmeraufteilung? Wenn nicht, sind die Räume groß genug, um Trockenbauwände einzuziehen?
  2. Ist der Keller trocken oder gibt es Hinweise auf Wasserschäden oder Schimmel?
  3. Was für Fenster sind eingebaut und in welchem Zustand sind diese?
  4. Wie wird das Haus beheizt? Hier solltest du besonders darauf achten. Eine neue Heizanlage kostet gut und gerne mal 20.000 €
  5. Ein weiterer gravierender Kostenpunkt sind die Bäder. Entspricht der Stil der bestehenden Bäder nicht deinen Vorstellungen, kannst du locker nochmal 10.000 € pro Bad einkalkulieren
  6. Ist eine Küche vorhanden oder muss diese neu gekauft werden?
  7. In welchem Zustand sind Fußböden und Decken?

Solltest du von der Materie keine Ahnung haben und möchtest später eh alles von Handwerkern erledigen lassen, dann empfiehlt es sich, einen Experten zur Besichtigung mitzunehmen. Lieber für einen Bauexperten ein paar Hundert Euro ausgeben, als hinterher in einer Bauruine wohnen zu müssen.

Der Gartencheck

Sollte deine Immobile einen Garten besitzen, solltest du diesen ebenfalls begutachten. Hier ist es wichtig, dass der Garten immer genügend Privatsphäre bietet. Hier gilt es im Vorfeld abzuklären, wie die Vereinbarungen mit den Nachbarn sind. Darf z.B. eine Hecke gepflanzt oder ein Zaun gesetzt werden?

Wichtig ist auch der Allgemeinzustand des Gartens. Wie sehen Wege, Terrassen oder Carports* aus? Allerdings sind diese keine Ausschlusskriterien für den Hauskauf, da man den Garten auch noch renovieren kann, wenn das Haus fertig ist. Zudem ist eine Garten Modernisierung auch mit wenig technischem Verstand selbst zu bewerkstelligen.

Der Besichtigungstermin

Passt soweit alles und du möchtest dein vielleicht zukünftiges Haus gerne besichtigen, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Da du meist nie der einzige Interessent für die Immobilie bist, musst du dich von den anderen Interessenten absetzen.

  1. Du solltest bereits im Vorfeld im E-Mail-Verkehr auf gute Ausdrucksweise und Rechtschreibung achten. Ansonsten wirkt das unseriös
  2. Erzähl dem Verkäufer, warum gerade du der Richtige für die Immobile bist. Solltest du bereits eine Familie gegründet haben, erzähl dem Verkäufer ein wenig über euch
  3. Bring zum Besichtigungstermin bereits eine Mappe mit allen wichtigen Unterlagen mit (Schufa Auskunft, Gehaltsabrechnungen etc.)
  4. Sei auf jeden Fall pünktlich
  5. frag ruhig nach der Besichtigung freundlich nach, ob bereits ein Interessent gefunden worden ist. Wichtig dabei ist: immer freundlich bleiben und niemals penetrant sein

Fazit

Es gibt einiges, auf die du beim Hauskauf achten solltest. Wichtig ist, dass du die Immobilie genau prüfst, um alle Eventualitäten zu berücksichtigen. Zu guter Letzt solltest du dein persönliches Auftreten seriös gestalten, um den Verkäufer oder Makler von dir zu überzeugen.

Ratgeber schöner wohnen

Wenn du dein Traumhaus gefunden hast, solltest du dir als nächstes Gedanken um die Einrichtung machen. Wir empfehlen dir hier folgendes Buch

*Affiliate Link

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen

jonas

Gebürtiger Bochumer Urtyp. Auf Kohle geboren. Na gut, nicht direkt auf Kohle. Lebt seit 1987 im Pott und will da auch nicht mehr weg.

Eine Antwort

  1. Wertschätzung gegenüber den jetzigen Besitzern der Immobilie ist auch immer wichtig und schön. Auch wenn einem die Einrichtung oder die Badezimmerfarbe nicht gefallen – meckern beim Besichtigungstermin kann einen auch schnell ins aus schießen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

eins × 2 =

Inhaltsverzeichnis

Das findest du noch in unserem Sanierungs Blog

Wenn du uns unterstützen möchtest, kannst du uns gerne einen Kaffee ausgeben.

Das könnte dich auch interessieren